BLOG-UMS-BIER

feine Biere, wo und wie wir sie am liebsten haben

Biere im Osten – Estland: Saku

Über Lettland fahren wir weiter nach Estland hinein bis Tartu, einmal um den riesigen Vörtsjärv-See herum und wieder zurück nach Lettland. Dabei shoppen wir in den Supermärkten nach Bier und uns fallen die Saku-Biere auf, die Flaschen/Etiketten sehen irgendwie edel und angenehm aus, auch wenn Saku (gegründet 1820 von einem Deutschen) seit ein paar Jahren zur Carlsberg-Gruppe gehört.

Am meisten interessiert mich ja das Porter, auch wenn ich da kaum vergleichen kann. Es verbreitet sofort einen sehr malzigen Geruch, und zwar eher nach süßlichem Karamalz als nach brandigem Röstmalz. Zur schwarzen Farbe paßt der braune Schaum. Auch im Geschmack empfinde ich fast ausschließlich Malz, süßliches wie der Geruch, mit ein bischen Nussigem dazu. Es läuft sehr geschmeidig durch den Rachen in den Schlund… Fazit: von den hiesigen Industrie-Bieren keins der Schlechteren – leider fehlt mir ja der direkte Vergleich zu gutem englischen Porter.

Das „Originaal Tume Eesti Ölu“ ist mit 4,6% alc.  ein leichtes „Helles“. Es soll laut Eigenwerbung eine Hopfenbetonung haben, das können wir allerdings nicht bestätigen. Weder riecht noch schmeckt es irgendwie anders als irgendein (nicht-Pils-)Dosenbier… Ach ja, die Brauerei ist ganz stolz drauf, dass das Bier nicht durch Pasteurisieren haltbar gemacht wird, sondern durch Filtrieren.  Da können wir nur die Augen verdrehen und uns dem nächsten zuwenden:

Das „Kuld“ (heißt nicht etwa „Kult“, sondern „Gold“) ist mit 5,2% ein normales Lager. Es verströmt zunächst deutlich diesen „Brauerei-Geruch“, also den nach Vergärung und Hefe, der allen, die nicht gerade besondere Brauerei-Erlebnisse damit verbinden, erst mal unangenehm erscheint.  Im Geschmack ist der erste Eindruck leicht süßlich. Im Mundraum fällt dann auf, dass es nicht so viel Kohlensäure enthält wie die Lager hier sonst so haben.  Aber Abgang, war da noch was? Alles in allem ein unter diesen Umständen (weit weg von Franken ;-)) trinkbares Bier, aber nicht wirklich erwähnenswert.

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Samstag, 16. Juli 2011 und wurde abgelegt unter "andere Länder, benhur". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

Noch keine Kommentare bislang

Kommentar hinterlassen

Name und E-Mail sind erforderlich



XHTML: Du kannst diese Tags verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Vor dem Absenden ergänze noch die Rechenaufgabe.
 Bitte Ziffern verwenden.
*
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

BLOG-UMS-BIER läuft unter Wordpress 4.8.2
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates