BLOG-UMS-BIER

feine Biere, wo und wie wir sie am liebsten haben

Kategorie: Privatbrauerei

Endlich Augustiner Pils? Was Neues? Nein, es ist nicht so, dass das jetzt eine neue Biersorte von der ehrwürdigen Münchner Augustiner Brauerei ist. Obwohl ich doch oft überraschte und ungläubige Blicke ernte, wenn ich erzähle, dass das Augustiner Pils zur Sammlung meiner Lieblingsbiere gehört. „Was? Der Augustiner macht doch gar kein Pils“ sagen die Leute dann. Doch! Macht er. Also kein neues Bier, keine Angst, da ist nichts verpasst worden. Neu an dem Pils ist, dass es jetzt in den Augustiner Bräustuben, ehemals Geheimtipp für besten und gleichzeitig Preis-Leistungs-günstigsten Biergenuss, das Pils der Brauerei frisch vom Fass gibt. Ist es aus der Flasche schon ein Hochgenuss mit seiner irren Ausgereiftheit und Ausgewogenheit, so ist das vom Fass gleich noch einen Tick schöner. Hätte ich nicht für möglich gehalten.

weiterlesen… »

Das vergangene Wochenende war mal eines so richtig rund „ums Bier“: Am Freitag die Eröffnung der Braukunst Live!, Samstag dann erst die 3. Deutsche Meisterschaft der Biersommeliers und am Abend wieder die Braukunst. Der Sonntag schließlich noch mal mit einem Veranstaltungsduo: 2.) dem dritten Tag der Braukunst und davor 1.) dem Bockbieranstich des Jubiläumsbieres „Innovator“ vom der Giesinger Bräu. Da könnte einem schon mal etwas schwindlig werden, allein von den vielen mehr oder weniger parallel laufenden Veranstaltungen, ohne dass man von dem dort jeweils im Mittelpunkt stehenden flüssigen Objekt auch nur einen Tropfen genossen hätte. Irgendwie ist es mir dann aber doch gelungen, auf allen drei Hochzeiten mit zu tanzen, und so war ich am Sonntagmorgen um kurz nach Elf beim Giesinger Bräu in der Martin-Luther-Straße 2.
weiterlesen… »

Guldi-WirtBei unserem Besuch in der Schweiz wurden wir in eine kleine Wirtschaft  in Winznau eingeladen. Dort braut der Herr Guldimann (ein Lehrer) als Hobbybrauer zusammen mit seinem  Sohn leckeres Bier. Bevor er mit dem Bierbrauen begann, holte er sich viele Informationen von Brauern und besuchte einen Braukurs. 2011 begann er im Garten zu brauen.  weiterlesen… »

Guldibräu Obscura1Herr Guldimann aus Winznau in der Schweiz ist ein Hobbybrauer.  Wenn wir scho vor Ort sind, probieren wir auch das Obscura Exot. weiterlesen… »

Hanöversch Pilsener

Ein lieber Freund hat uns sein Hausbier geschenkt. Hanöversch Pilsener. Wir waren gespannt und wurden nicht enttäuscht.

weiterlesen… »

Mikes Wanderlust Rum KaribikAuf der Braukunst live war ich am Stand von Mikes Wanderslust.  Ein junger Mann (Michael Sturm) empfahl mir dieses Bier zu probieren.

weiterlesen… »

Hirter MorchlEin Besuch in Wien. Von lieben Verwandten habe ich das Hirter Morchl bekommen.

Das Hirter Morchl ist ein dunkles Vollbier aus Kärnten in Österreich. Es hat 5,0% . Ich war so gespannt. Der Schaum war scho mal super. Der Geruch versprach viel. Karamellig, malzig und eine leichte Würze. Dann der erste Schluck..Langsam und alle Sinne bemühend. Oh… welch ein Genuss. Das Hirter Morchl schmeckt leicht, frisch. Zart bitter im Abgang. Eine karamellige Note macht sich im Mund breit und hält lange an.  Ein tolles Bier. Zum Glück hat mir Kristian zwei davon gekauft und ich kann das Morchl noch mal ganz in Ruhe geniessen. Danke für das schöne Geschenk Kristian. Hier der Link zur Brauerei: Hirter Morchl

20160226_144348Auf der Braukunst live in München gab es viel zu entdecken. Mich zog es zu den mir noch unbekannten kleinen Brauereien.

weiterlesen… »

Da bin ich doch am Montag mit dem Motorrad zum Stammtisch ins Hexenhäusle gefahren! Ich hätte es besser wissen müssen und lieber den Bus nehmen sollen…

Gleich an der Eingangstüre steht immer eine Tafel mit dem Bier, das gerade vom Fass im Ausschank ist. Als Verkehrsteilnehmer bleibt mir aber nur das alkohlfreie Bier, wenn überhaupt. Aber heute steht da:

Dienstags 28.7.15 Selbstgebrautes „Cascade Pale Ale“

Seit wann braut denn das Landbierparadies selbst? Das hiess, morgen noch einmal ohne Motorrad kommen… weiterlesen… »

Es dauerte eine Weile, bis sich die Gelegenheit ergab, die zweite Box – also eigentlich die Selektionsbox No. 1 – von Riegele anzugehen. Aus der Verkostung der anderen Box habe ich gelernt, daß auch 4 x 0,6l zuviel für einen Abend sein können, weil es einfach so gewaltige Geschmackseindrücke und auch ein ordentlicher Alkoholgehalt sind. So wurde diese Box von vornherein auf 2 Abende aufgeteilt:

weiterlesen… »

benhur, 05.03.2015, 23:00 | Abgelegt unter: benhur,Privatbrauerei,Schwaben | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare
BLOG-UMS-BIER läuft unter Wordpress 4.7.3
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates