BLOG-UMS-BIER

feine Biere, wo und wie wir sie am liebsten haben

Archiv: Dienstag, 1. Januar 2019

Unser Neujahrsspaziergang führt uns rund um die Paulaner-Baustelle, vielmehr das große Loch, das dort mitten in der Stadt derzeit herrscht. Da bietet es sich endlich an, der wiedereröffneten Gaststätte – jetzt mit eigener Baustelle – einen Besuch abzustatten. Heute gibt es 3 eigene Sorten:

Barnabas Münchner Dunkel

Das Unfiltrierte mit einer Stammwürze von 13,5 hat eine typisch mittelbraune Farbe, mit schönem Schaum. Der Duft ist zart röstig. Im Antrunk gesellt sich zu den Röstaromen noch eine leicht säuerliche Note, das Bier ist recht spritzig und für ein Dunkles wenig mastig. Mir bleibt es zu sehr beim Niveau der Paulaner Flaschenbiere. ..

Filser Heller Bock

Typisch helle gelbe Farbe mit schönem Schaum, das wirkt einladend. Die Nase nimmt erst etwas muffigen Kellergeruch war, aber da dringt schon eine schöne fruchtige Hopfennote durch. Im Gaumen ist der Bock erstaunlich komplex: zartfruchtige Zitrusaromen umspielen nicht zu süße Honignoten, dazu ein schöner malziger Körper. Im Abgang hängt dieses Aromenspiel schön lange nach und macht Lust auf mehr. Toll!

Nockherberger Hell

Optisch fast wie der Bock, zeigt die Nase eine ganz andere Richtung: deutliche Zitrusdüfte, die mir Assoziationen an Spüli wecken. Im Geschmack aber ist das ein sehr angenehmes Zitrusaroma, das von gerade so viel Malzkörper begleitet wird, dass es angenehm zu trinken ist. Das muß ich im Sommer nochmal im Biergarten testen. ..

BLOG-UMS-BIER läuft unter Wordpress 5.0.3
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates