BLOG-UMS-BIER

feine Biere, wo und wie wir sie am liebsten haben

Kategorie: Gaststätten

SL_500_2017_Titel „500 SL 2017“ – das liest sich wie eine Bezeichnung aus der Welt der edlen Automobile, und diese Assoziation zu erwecken war ganz sicher auch die Absicht der Brauer der Hausbrauerei Altstadthof, als sie 2016 dieses Bier kreierten. „Bier“, ja, und dafür steht das „SL“ in seinem Namen: „Spezial Lager“ bedeutet das nämlich. Die Zahl 500 erklärt sich aus dem Anlass des erstmaligen Einbrauens, dem Jubiläum „500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot“ im vergangenen Jahre 2016. Heuer gibt es das 500 SL inzwischen schon zum zweiten Mal. Neben dem Ausschank direkt in der Brauereigaststätte an der Nürnberger Bergstraße wurde das 2017er 500 SL als „limitierte Sonderedition“ in 500 Flaschen abgefüllt, von denen mir Brauereiinhaber Reinhard Engel eine zur Verkostung überließ. Welch große Ehre! Mit einiger Aufregung mache ich mich heute an die Verkostung dieser Rarität.

weiterlesen… »

Ab_Maerz_Maximator Neu_Augustiner_Pils_vom_Fass Endlich Augustiner Pils? Was Neues? Nein, es ist nicht so, dass das jetzt eine neue Biersorte von der ehrwürdigen Münchner Augustiner Brauerei ist. Obwohl ich doch oft überraschte und ungläubige Blicke ernte, wenn ich erzähle, dass das Augustiner Pils zur Sammlung meiner Lieblingsbiere gehört. „Was? Der Augustiner macht doch gar kein Pils“ sagen die Leute dann. Doch! Macht er. Also kein neues Bier, keine Angst, da ist nichts verpasst worden. Neu an dem Pils ist, dass es jetzt in den Augustiner Bräustuben, ehemals Geheimtipp für besten und gleichzeitig Preis-Leistungs-günstigsten Biergenuss, das Pils der Brauerei frisch vom Fass gibt. Ist es aus der Flasche schon ein Hochgenuss mit seiner irren Ausgereiftheit und Ausgewogenheit, so ist das vom Fass gleich noch einen Tick schöner. Hätte ich nicht für möglich gehalten.

weiterlesen… »

MinneseidlaAn einem sonnigen Urlaubstag fuhren wir nach Ellingen um das Minnebier zu probieren, das anlässlich zum 500 sten Geburtstag des deutschen Reinheitsgebots gebraut wurde. Ich war schon ein wenig skeptisch, da ich eigentlich nur dunkles Bier trinke. Die Zweifel lösten sich aber schnell auf, als das Minnebier auf dem Tisch stand. Es hat eine tolle bernstein Farbe und einen festen Schaum. Der Geruch ist sehr hopfig. Der Probeschluck. Wow. Es schmeckt fruchtig, leicht, hat feine Zitrusaromen. Ich bin überrascht. Damit hätte ich jetzt nicht gerechtnet. Einfach klasse. Dann, wie auf Bestellung, kommt der Brauer des Minnebieres (Stefan Mützel) zur Tür herein und setzt sich zu uns. Jetzt erfahren wir von Stefan viele Details. Das Minnebier wurde mit acht verschiedenen Getreidesorten (Gerste, Weizen, Roggen, Dinkel, Hafer, Einkorn, Emmer und Sorghum) gebraut. Im Minnebier sind 5 % Rauchmalz enthalten, aus der Mälzerei Zirndorf. Es hat nur 4 gr Kohlensäue, ist obergärig und wurde mit Riedenburger Hefe angesetzt. Nach all den Informationen merken wir schnell, daß es schon eine Herausforderung für den Brauer war.  Spannend war dann sicher die erste Probe des Brauers. Der Besuch in Ellingen hat sich wirklich gelohnt. Ein handwerklich hervorragendes Bier, daß mit 4,15 Alkohol, 10,4 Stammwürze und 15 Bittereinheiten sehr gelungen ist. Danke Stefan für dieses tolle Bier.

Guldi-WirtBei unserem Besuch in der Schweiz wurden wir in eine kleine Wirtschaft  in Winznau eingeladen. Dort braut der Herr Guldimann (ein Lehrer) als Hobbybrauer zusammen mit seinem  Sohn leckeres Bier. Bevor er mit dem Bierbrauen begann, holte er sich viele Informationen von Brauern und besuchte einen Braukurs. 2011 begann er im Garten zu brauen.  weiterlesen… »

Guldibräu Obscura1Herr Guldimann aus Winznau in der Schweiz ist ein Hobbybrauer.  Wenn wir scho vor Ort sind, probieren wir auch das Obscura Exot. weiterlesen… »

Hanöversch Pilsener

Ein lieber Freund hat uns sein Hausbier geschenkt. Hanöversch Pilsener. Wir waren gespannt und wurden nicht enttäuscht.

weiterlesen… »

Hofbräukeller. Das hört sich an wie eine riesige, unpersöhnliche Riesenkneipe, mit Standardessen und Massenbier. weiterlesen… »

Giesinger_Titelbild Nachdem die neue Giesinger Brauerei nun schon fast einen Monat lang geöffnet ist, musste ich jetzt endlich die neue Braustätte und deren Bräustüberl an der Martin-Luther-Str. 2 in München aufsuchen. Wie wird die Atmosphäre im Bräustüberl wohl sein? Welche Biere wird es geben? Werde ich auch öfter dorthin gehen können? Nicht lange fragen, dachte ich mir. Einfach hin und ausprobieren!

weiterlesen… »

ralf, 21.12.2014, 20:36 | Abgelegt unter: Brauereiausschank,Oberbayern,ralf | RSS 2.0 | TB | 4 Kommentare

HoehenbergerForstQuell HoehenbergerForstQuellGlas

Von einem Ausflug nach Fürnheim am Hesselberg hat mir meine Mutter ein im Gasthaus frisch abgefüllte Literflasche des dort auch gebrauten Forstquell mitgebracht. Das hält sich natürlih nicht sehr lang und muss gleich verkostet werden: „Naturtrübes Bier zum sofortigen Verzehr“ heißt das auf dem Etikett.

weiterlesen… »

benhur, 21.09.2014, 20:00 | Abgelegt unter: benhur,Franken,Gasthausbrauerei | RSS 2.0 | TB | 1 Kommentar

Wir sind auf Tour durch Belgien, und zwar über Luxemburg und Frankreich

DesFagnesAnlage DesFagnesTanks

Am frühen Abend des nächsten Tages kommen wir nach Fagnes, wo wir bei einer kleinen Privatbrauerei vorbeischauen wollen, der Brasserie des Fagnes. Eine alte Mühle wurde dort zu einem Restaurant ausgebaut, das scheinbar gerade öffnetete, denn wir sind die ersten Gäste. An der Schmalseite des Gebäudes ist die Brauanlage untergebracht, nur durch ein Seil abgetrennt. So kann man sich direkt neben den Sud setzen – im Moment ist aber alles sauber und nicht im Betrieb. An einer Theke kann man auch Flaschen zum Mitnehmen und Souvenirs kaufen. Wir sind etwas überfordert von der Vielfalt des Sortiments und radebrechen unsere Fragen mit französich und mit Händen, das bringt uns aber nicht so recht weiter, so wird kurzerhand der Chef Frederic Adant gerufen, der sich alle Zeit der Welt für uns nimmt und in perfektem Englisch alles erklärt. Hier würden wir so gern bleiben, alles durchprobieren und auch was leckeres essen, die Speisekarte ist genauso verführerisch wie die Bierkarte! Auf unsere Frage nach dem nächstgelegenen Campingplatz wird uns die Wiese gleich hinterm Parkplatz angeboten, für Gäste, die ihre eigenen Schlafmöglichkeiten dabei haben. Perfekt, finden wir, besser hätte es gar nicht werden können. So bauen wir schnell unser Lager auf, machen uns frisch und freuen uns auf einen langen schönen Abend mit herrlich viel Bier…

weiterlesen… »

BLOG-UMS-BIER läuft unter Wordpress 5.3
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates