BLOG-UMS-BIER

feine Biere, wo und wie wir sie am liebsten haben

Geschlossene Braustätten: Klosterbrauerei Indersdorf

Geschlossen 2006

Es war gar nicht so leicht, das Schließungsjahr der Klosterbrauerei Indersdorf zu ergoogeln. Gut zehn Minuten lang habe ich mit allen möglichen Suchbegriffkombinationen herumgespielt, bis ich endlich auf der Seite bierdeckelsammler.net fündig wurde: Indersdorf.

Biergarten und Klostergaststätte leben – noch!

Ich war heute auf einer Radtour rein zufällig durch Indersdorf gekommen. Es war ein ziemlich heißer Tag, und ich hatte großen Durst. Eine Brauerei wollt ich nicht wirklich aufsuchen, aber ein Wegweiser zur „Klostergaststätte mit Biergarten“ hatte seine Aufgabe gut erfüllt und mich zum alten Kloster gelockt. Etwas unterhalb der Hauptstraße ist der Biergarten unter mächtigen alten Kastanien mit viel Schatten gelegen. Es sah alles noch recht authentisch nach der original Klosterbrauerei aus. Aber das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes ließ sofort erahnen, dass hier nicht mehr gebraut wird: Der Name „Klosterbrauerei“ stand sehr wohl noch überall angeschrieben.Vor allem die Biergartenlaternen waren noch gut in Schuss, d.h. sie wiesen (noch) keine Sprünge im Glas auf. Doch irgendwas fehlte: die Pflege des ganzen. Man sieht schon ganz deutlich, dass die Farben überall verblassen. Und das Brauereigebäude selbst ist ganz deutlich schon in Leichenstarre verfallen. Der Zerfallsprozess hat bereits sichtbar eingesetzt. 😥

Bier aus Altomünster

Als der Ober zu mir kam, war meine erste Frage gleich die nach dem Bier. Das kommt von der Kapplerbräu aus dem benachbarten Altomünster. Darüber war ich dann schon wieder ein bisschen froh. Wenigstens hält man den lokalen Bieren noch die Treue. Ich probierte das Standardbier, das Helle: Charakterstark und durstlöschend. Eine ausführliche Probe konnte ich nicht durchführen, denn es lagen ja noch einige Kilometer auf dem Rad vor mir. Dafür steht jetzt also für später noch ein Ausflug nach Altomünster an.

Fotoimpressionen

Ohne Worte.

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Sonntag, 14. Juni 2009 und wurde abgelegt unter "Klosterbrauerei, Oberbayern, ralf". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

2 Kommentare

  1. Alex sagt:

    wenn es schon einen Bericht über Markt Indersdorf gibt, wäre es nicht schlecht gewesen, wenn zugleich ein Bericht gekommen wäre über den tobiasbräu aus Markt Indersdorf. Die Brautadition lebt nämlich.

  2. Siegfried Schmidt sagt:

    Bin auch deiner Meinung, hab im Fernseher die Bierherstellung über Tobiasbräu gesehen.

    mfg siegi

Kommentar hinterlassen

Name und E-Mail sind erforderlich



XHTML: Du kannst diese Tags verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Vor dem Absenden ergänze noch die Rechenaufgabe.
 Bitte Ziffern verwenden.
*
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

BLOG-UMS-BIER läuft unter Wordpress 4.9.8
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates