BLOG-UMS-BIER

feine Biere, wo und wie wir sie am liebsten haben

Kategorie: Franken

„500 SL 2017“ – das liest sich wie eine Bezeichnung aus der Welt der edlen Automobile, und diese Assoziation zu erwecken war ganz sicher auch die Absicht der Brauer der Hausbrauerei Altstadthof, als sie 2016 dieses Bier kreierten. „Bier“, ja, und dafür steht das „SL“ in seinem Namen: „Spezial Lager“ bedeutet das nämlich. Die Zahl 500 erklärt sich aus dem Anlass des erstmaligen Einbrauens, dem Jubiläum „500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot“ im vergangenen Jahre 2016. Heuer gibt es das 500 SL inzwischen schon zum zweiten Mal. Neben dem Ausschank direkt in der Brauereigaststätte an der Nürnberger Bergstraße wurde das 2017er 500 SL als „limitierte Sonderedition“ in 500 Flaschen abgefüllt, von denen mir Brauereiinhaber Reinhard Engel eine zur Verkostung überließ. Welch große Ehre! Mit einiger Aufregung mache ich mich heute an die Verkostung dieser Rarität.

weiterlesen… »

Da habe ich doch etwas gestutzt, als mein Blick beim Einkaufen in meinem Getränkeladen an diesem recht schönen Etikett hängen blieb! Veldensteiner Biere schauen doch sonst immer ganz anders aus!?

Soso, nun ist also Veldensteiner dran, habe ich mir gedacht und sogleich ein paar Flaschen mit eingepackt. Rotbier muß man ja im Programm haben. Ein Helles Vollbier in ähnlichem Design gibt’s übrigens auch, aber mich als Nürnberger zieht natürlich das Rotbier mehr an. Es ist ja eigentlich das Stadtbier, das die Altstadthofbrauerei 1984 auferstehen lies, schlechthin. weiterlesen… »

oliverxt77, 15.05.2017, 17:33 | Abgelegt unter: 1516,Franken,oliverxt77,Privatbrauerei,Rotbier | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

 Zur Zeit gibt es im Handel ein Sortiment mit Vertretern der Brauereien unserer Heimatregion, ganz im Süden Frankens. Biertechnisch sicher nicht so berühmt wie andere fränkische Regionen, aber man sollte es trotzdem nicht übersehen.  weiterlesen… »

benhur, 04.05.2017, 20:50 | Abgelegt unter: benhur,Franken,Privatbrauerei | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Fürst Carl Josefi Bock 2017Mit Spannung erwarten wir jedes Jahr das „Meisterstück“ des Braumeisters der Fürst Carl Brauerei in Ellingen: den Josefi-Bock zu Ehren des Schutzpatrons der Handwerker. Gestern wurde er der Öffentlichkeit vorgestellt; angezapft durch den bayrischen Kultus-Minister Dr. Ludwig Spaenle. Seit heute morgen ist er auch für „normal-sterbliche“ in ausgewählten Getränkeläden erhältlich. weiterlesen… »

Wie im vorherigen Artikel beschrieben, durfte unser obergäriger Sud im warmen Badezimmer für ein paar Tage gären, d.h. die Hefe hat fleissig gearbeitet. Nach 4 Tagen war Schluß, keine „Abgase“ mehr zu sehen; Zeit für die Flaschenabfüllung. weiterlesen… »

SimonHeute ist ein Teil des Blockteams zum Bier brauen in der Volkshochschule Fürth. Das eigene selbstgebraute Bier (es soll ein obergäriger heller Bock, also ein Pale Ale, werden); wir sind gespannt und voller Vorfreude. Unser Kursleiter, Herr Simon (von der Vereinigung der Haus- und Hobbybrauer) teilte die grossen Kochtöpfe (Glühweinkocher mit 2200W Leistung) und das Malz (5,5 kg Pilsner Malz und Karahell) an die 12 Teilnehmer (darunter 3 Frauen) aus, dann ging es auch schon los. weiterlesen… »

Nov ’16
18
17:00

Zum ersten mal findet heuer die proBier Bamberg 2016 statt. Bamberg ist ja eigentlich immer eine Bierreise wert, erst recht zu solch einem zusammentreffen von traditionelle Bieren. „Craftbierbrauer“ sind mit ihren Bieren natürlich auch stark vertreten.

Freitags ab 17 Uhr und Samstag ab 11 Uhr. Tagesticket kostet 9.-€ und der Vorverkauf geht bald los.

Ich bin schon ganz gespannt.

oliverxt77, 23.10.2016, 07:47 | Abgelegt unter: Franken,oliverxt77,Termine | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

20160724_124514 Inspiriert vom Bericht des Bayrischen Fernsehen über die Landesausstellung 500 Jahre Reinheitsgebot in Aldersbach, bei dem Markus Raupach u.a. einen Fürst Carl Winterboch zu Eisbock verarbeitet hat, habe ich das aus Langeweile auch mal probiert. weiterlesen… »

MinneseidlaAn einem sonnigen Urlaubstag fuhren wir nach Ellingen um das Minnebier zu probieren, das anlässlich zum 500 sten Geburtstag des deutschen Reinheitsgebots gebraut wurde. Ich war schon ein wenig skeptisch, da ich eigentlich nur dunkles Bier trinke. Die Zweifel lösten sich aber schnell auf, als das Minnebier auf dem Tisch stand. Es hat eine tolle bernstein Farbe und einen festen Schaum. Der Geruch ist sehr hopfig. Der Probeschluck. Wow. Es schmeckt fruchtig, leicht, hat feine Zitrusaromen. Ich bin überrascht. Damit hätte ich jetzt nicht gerechtnet. Einfach klasse. Dann, wie auf Bestellung, kommt der Brauer des Minnebieres (Stefan Mützel) zur Tür herein und setzt sich zu uns. Jetzt erfahren wir von Stefan viele Details. Das Minnebier wurde mit acht verschiedenen Getreidesorten (Gerste, Weizen, Roggen, Dinkel, Hafer, Einkorn, Emmer und Sorghum) gebraut. Im Minnebier sind 5 % Rauchmalz enthalten, aus der Mälzerei Zirndorf. Es hat nur 4 gr Kohlensäue, ist obergärig und wurde mit Riedenburger Hefe angesetzt. Nach all den Informationen merken wir schnell, daß es schon eine Herausforderung für den Brauer war.  Spannend war dann sicher die erste Probe des Brauers. Der Besuch in Ellingen hat sich wirklich gelohnt. Ein handwerklich hervorragendes Bier, daß mit 4,15 Alkohol, 10,4 Stammwürze und 15 Bittereinheiten sehr gelungen ist. Danke Stefan für dieses tolle Bier.

Kater Murr CraftbeerführerGestern waren wir auf Einladung unseres „Hausbrauers“ Bernhard Hecht zur Vorstellung des neuen Craftbeer-Führers Franken mit Tap-Takeover von Hecht Craft im Kater Murr in Nürnberg. weiterlesen… »

willi, 16.06.2016, 18:01 | Abgelegt unter: Ale,Franken,Hausbrauer,willi | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare
BLOG-UMS-BIER läuft unter Wordpress 4.7.5
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates