BLOG-UMS-BIER

feine Biere, wo und wie wir sie am liebsten haben

Kategorie: Deutschland

MaxbräuIm Schongau, in Altenstadt gibt es die Maxbrauerei seit 2010. Der ehemalige Roßstall wurde liebevoll umgebaut. Heute wird in der Maxbrauerei gutes handwerkliches Bier gebraut und ausgeschenkt. weiterlesen… »

willi, 16.02.2018, 19:41 | Abgelegt unter: Dunkles,Oberbayern,Regionen,tine | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

HofmarkAuf der Braukunst in München besuchte ich den Stand von Hofmark. Michele Hubner, ein junger Brauer, der seine Ausbidung erfolgreich abgeschlossen hat, stellte mir die Biere vor und erzählte voller Stolz, daß sie seit vergangendem Jahr eigene kaltverhopfte Craftbiere brauen. weiterlesen… »

willi, 16.02.2018, 18:30 | Abgelegt unter: Ale,Deutschland,Oberpfalz,tine | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Heute gibt es bei mir ein Handgehopftes (Helles) vom Hopfenhäcker, der kleinen Hinterhofbrauerei in Haidhausen. Das gehört zum Standard-Sortiment von Brauer Werner Schuegraf. Immer mal wieder verwirrt mich der Name, ob es nun Hopfenhacker oder -häcker ist, früher war definitiv nix über dem „a“, jetzt ist aber da so ein neckischen Häkchen, und auch die Webadresse ist mit nun mit „ae“… Egal, das Bier ist dasselbe! Sofern man bei kleinen handwerklichen Suden überhaupt vom Selben sprechen kann, natürlich ;-).

weiterlesen… »

benhur, 20.01.2018, 21:53 | Abgelegt unter: benhur,Helles,Oberbayern | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Wo ich gerade bei den Riedenburger Craftbieren bin, fällt mir noch etwas Besonderes ein: der Feuchte Traum! Der Name ist gewagt, aber logisch: es ist ein grüngehopftes Pale Ale, also mit frischem, nicht getrockneten (oder gar verarbeitetem Hopfen, hier deutscher Cascade). Ich habe den auch im Sommer 2015 entdeckt, danach aber nur noch 1x irgendwo bekommen. Es war ein Gemeinschaftssud mit der Kreativbrauerei Kehrwieder 2014, und wurde wohl danach noch nachgebraut. (Ich sehe im Netz, dass es auch einen Jahrgang 2017 gibt, der sich aber Frischer Traum nennt – man fand den Namen dann wohl doch zu mutig. Auch das Etikett-Design ist nicht mehr so schick. Ich werde trotzdem suchen gehen, ob ich noch etwas davon bekommen kann.)  weiterlesen… »

Nachdem mir der Dolden-Sud der niederbayrischen Bio-Brauerei immer noch so fein schmeckt, entging mir natürlich auch der Dolden-Dark nicht. Auch den trinke ich immer wieder gerne, quasi als Winter-Bier, darum gibt es heute endlich eine Verkostungsnotiz über dieses Bio-Porter (nach Reinheitsgebot), das mir schon im Sommer (!) 2015 zum ersten mal begegnete.

weiterlesen… »

benhur, 13.01.2018, 19:59 | Abgelegt unter: benhur,Biobier,Niederbayern,Porter | RSS 2.0 | TB | 2 Kommentare

Neulich hatte ich mal wieder Gelegenheit, im Hexenhäusle in Fürth einzukehren. Nachdem es ja kein Landbierparadies mehr ist, war ich gespannt, ob sich in der immer sehr schönen fränkischen Landbier-Auswahl etwas getan hat. Und schon an der Tür habe ich gesehen, was sich da getan hat: hängt da nicht ein Werbeplakat mit der ausführlichen Darstellung von verschiedenen Craftbiersorten an der Scheibe! Eine Brauerei aus Rhan, die Rhaner Brauerei eben – ich wußte nicht mal, wo das liegt (östliche Oberpfalz, Cham) – die wagen sich in Franken in die Höhle des Löwen…

weiterlesen… »

benhur, 08.01.2018, 20:00 | Abgelegt unter: benhur,Lager,Oberpfalz,Privatbrauerei | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Es gibt in München noch eine tolle Brauerei, also eine mit tollen Bieren meine ich natürlich, von denen wir bisher noch nichts gebloggt hatten – total unverständlich eigentlich, denn selbstverständlich haben wir uns längst durchs Sortiment getrunken und ich nehme auch immer wieder sehr gerne ein Fläschchen mit, egal welche Sorte, die sind alle toll. Also krame ich jetzt mal in meinen Aufzeichnungen und gebe euch hier eine kleine persönliche Übersicht über die Biere der CREW Republic:

weiterlesen… »

benhur, 07.01.2018, 16:39 | Abgelegt unter: benhur,Oberbayern,Privatbrauerei | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Gestern bei der Besichtigung gab es gerade kein „Bamberg Rogg’t“ mehr am Hahn, aber wir hatten das vor einiger Zeit schon mal im Cafe Abseits verkosten können. Es wird mit 45% Roggenmalz gebraut, das ist ganz schön viel, denn Roggen ist schwieriger im Brauvorgang zu handhaben, als z.B. Gerste. Es wurde im Weizenglas ausgeschenkt, ist ja auch obergärig. Schön ist die rotbrauner Farbe, es ist extrem trüb, aber nicht flockig. Der Schaum ist feinperlig und klebt toll am Glas (die Klebstoffe des Roggen?). Im Duft ist es brotig, mit schönen Fruchtaromen nach getrockneten Aprikosen. Im Mund fühlt es sich sehr sämig an, fast sahnig. Es schmeckt auf jeden Fall ganz anders als Weißbiere. Ein sehr malzbetontes Bier, für jeden, der im Malz die Vielfalt der Aromen liebt, ein Muß!  Sehr gelungen, denn so ein eigenständiger Geschmack, der überrascht, und dabei ganz süffig ist und auch noch durstlöschend, vermutlich sogar zum Essen paßt, das ist schon klasse. weiterlesen… »

benhur, 04.01.2018, 17:26 | Abgelegt unter: benhur,Franken,saisonales Bier | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Mich. Weyermann Malzfabrik Bamberg

Endlich klappt es einmal, mitten unter der Woche (mittwochs), mitten am hellichten Tag (14:00 Uhr) in Bamberg zu sein! Da kann man nämlich ohne Voranmeldung an einer Führung bei der Mälzerei Weyermann teilnehmen – das wollte ich schon seit Jahren einmal machen. Jedesmal, wenn ich mit dem Zug nach oder durch Bamberg fahre, komme ich an dem wunderschönen Backsteinbau(ten) vorbei, aber Führungen gibt es natürlich nur zu den normalen Arbeitszeiten…

weiterlesen… »

benhur, 03.01.2018, 17:00 | Abgelegt unter: Allgemeines,benhur,Franken | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Zum Anstossen zur Jahreswende gibt es bei uns immer ein ganz besonderes Bier. Heuer haben wir uns von Nikl-Bräu aus der Gourmet-Serie den Tequila-Bock ausgesucht. Das ist ein untergäriger Doppelbock, der lange (9 Monate!) in Tequila- und Rumfäßern gelagert wurde.

Der Sektkorken läßt sich mit einem leichten Pflopp öffnen, dann fließt der Bock ölig und tiefschwarz ins Glas. Gegen das Licht gehalten, sieht man leichten dunkelroten Schimmer, das kann man eine ganze Weile genußvoll ansehen. Es bildet sich nur wenig Schaum, der auch sofort zerfällt, aber das ist vollkommen ok bei gelagertem Bier. weiterlesen… »

benhur, 31.12.2017, 23:59 | Abgelegt unter: benhur,Faßgelagertes Bier,Franken | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare
BLOG-UMS-BIER läuft unter Wordpress 4.9.4
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates