BLOG-UMS-BIER

feine Biere, wo und wie wir sie am liebsten haben

Erlbacher Schwarze Seele

Erlbacher schwarze Seele
Icke in Bad Elster. Sachsen. Da kuck ick ja glei ma nachm juten Bier. Schließlich bin ick jetze iner Flicht. Prompt schenkte mir die Hotelbesitzerin eene Pulle Erlbacher Schwarze Seele; ossische Bierflasche 0,33 Liter.

Det Bier hat 4,9% Alkohol und is „unfiltriert, naturtrüb“. Mehr stand nich druff. Icke war schon janz uffjereecht. Dit verflog aba schnell. Beim Öffnen machte sich een voller Malzjeruch breit, es roch abba och noch säuerlich. Im Glas wars denn schwarzdunkel und kaum schäumig, als wenn da keene Perle Kohlensäure mehr drin wär. Da hupfte nüscht. Der erste Schluck: det war nüscht. Nochmal: dit änderte sich nich. Bitter, schwer, ick sach ma: verloren… da hat wat jefehlt. Dit war latschig, da haste nüscht rausjeschmeckt, dit war langweilig. Als obet ne Woche lang offen rumjestanden hat. Vielleicht waret ja ooch nur abjeloofen. Sorry, aber Ausguss. Jetzt brauch ich een Schnaps. Prost!

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Samstag, 31. August 2013 und wurde abgelegt unter "Dunkles, Privatbrauerei, Sachsen, tine". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen. Pingen ist zur Zeit nicht erlaubt.

Noch keine Kommentare bislang

Kommentar hinterlassen

Name und E-Mail sind erforderlich



XHTML: Du kannst diese Tags verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Vor dem Absenden ergänze noch die Rechenaufgabe.
 Bitte Ziffern verwenden.
*
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

BLOG-UMS-BIER läuft unter Wordpress 5.2.1
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates