BLOG-UMS-BIER

feine Biere, wo und wie wir sie am liebsten haben

Staropramen

staropramen.jpg Nachdem ich nun ja etwas das Vertrauen ins norddeutsche Bier verloren hatte (siehe Kommentar zum Astra-Artikel) und die süddeutsche Auswahl im Supermarkt auch nicht besser ist (neben Öttinger auch Paulaner oder Löwenbräu, Pest oder Cholera?) wandte ich mich den „Ausländern“ zu: Tschechien ist doch berühmt für sein Bier! So fand das importierte Staropramen aus Prag seinen Weg in mein Hotelzimmer. Die grüne Flasche paßt zwar zum Label, wird von mir aber als deutliches Qualitätsmanko empfunden. Beim Öffnen roch das Bier kräftig nach Pils, und zwar nicht nach bitter-herbem norddeutschen, sondern nach würzig-herben Tschechischen, sehr vielversprechend. Beim Eingiessen jedoch wurde ich wieder enttäuscht: sehr hell, farblos, künstlich wirkender Schaum, der auch schnell zerfiel, und, tja, der Geruch war weg. Und schließlich, beim Trinken: der Geschmack war wohl nie da! Nein, von dem Bier hatte ich mir mehr erwartet, das wird auch nicht mehr gekauft!

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Dienstag, 7. April 2009 und wurde abgelegt unter "benhur, Pils, Tschechien". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

4 Kommentare

  1. Bierbaron sagt:

    Der Unterschied zwischen Staropramen aus der Flasche und Staropramen frisch gezapft ist gewaltig. Aus der Flasche schmeckt dieses Bier lasch, frisch gezapft ist es hingegen exzellent – sagen zumindest Kenner des tschechischen Pils.

  2. fwolf sagt:

    @ Bierbaron: Pils kommt aus Tschechien, du Schlaumeier! Das heißt im Original auch nicht Pils, sondern Bier nach Pilsner Brauart. Damit ist die Stadt Pilsen in Böhmen, einem historischen Teil Tschechiens gemeint.

    cu, w0lf.

  3. Hans-Horst Müller sagt:

    Nach dem Besuch des Theaterschiffes in Bremen sind wir noch ins LUV eingekehrt.Nach einer Lach- und gleichzeitigen Schwitzkur an Bord suchte nach einer Erfrischung. Es ritt mich der Teufel, und so kam ich auf den Bolzen, ein Staropramen zu bestellen. Frisch gezapft war ich hingerissen von der Frische und vom Geschmack. Komm ich nach Bremen, ist in Zukunft auf jeden Fall ein Staropramen fällig.

  4. Nico sagt:

    Ich habe Staropramen bis jetzt auch nur frisch gezapft getrunken und fand es sehr lecker. Es scheint also so zu sein, dass es nur aus dem Fass schmeckt.

Kommentar hinterlassen

Name und E-Mail sind erforderlich



XHTML: Du kannst diese Tags verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Vor dem Absenden ergänze noch die Rechenaufgabe. Bitte ZIFFERN verwenden. *

BLOG-UMS-BIER läuft unter Wordpress 5.3
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates