BLOG-UMS-BIER

feine Biere, wo und wie wir sie am liebsten haben

Unionsbräu München – Unimator 2009

20090308_unimator_titelfoto.jpg Nachdem benhur und ich im vergangenen Jahr bei unserem Versuch, den Unimator zu testen, einen Tag zu spät waren und in die Röhre kucken mussten, standen wir heuer gleich am ersten Tag nach dem Anstich zum Frühschoppen im Unionsbräukeller in Haidhausen auf der Matte. Immer sonntags von Zehn bis Zwölf gibt es in dieser Hausbrauerei am Max-Weber-Platz Weißwürste zu 70 Cent das Stück. Allein das wäre schon einen Abstecher dort hin wert. An diesem Sonntag war wie erhofft tatsächlich auch der Unimator, das Frühjahrstarkbier der Unionsbräu im Ausschank – vom Holzfass!

Als wir das Kellergewölbe betraten umhüllte uns sogleich der Duft der Weißwürste, die in einem Kessel am Eingang bereitstanden. Die ließen wir aber erst mal rechts – sie standen rechts vom Gang – liegen und suchten uns einen gemütlichen Platz in dem urig eingerichten Keller. Das Platzangebot war um Elf noch recht übersichtlich, wir konnten uns nicht so recht entscheiden. Da bot uns die Bedienung an, am Stammtisch Platz zu nehmen. Offenbar kommt am Sonntag zum Frühschoppen keiner von denen, die sonst immer dort sitzen.

20090308_unimator_schaum.jpg Voller Ungeduld bestellten wir umgehend je eine Halbe vom Fastengetränk. Das war den Brauern in seinen optischen Eigenschaften perfekt gelungen: Satte, tief rotbraune Farbe und vollcremige Naturtrübe. Obendrauf ein dichter samtiger Schaumteppich, wie er nur beim Ausschank aus dem Fass entstehen kann.

20090308_unimator_glas_hochformat.jpg Jetzt aber kam die olfaktorische und gustatorisch Nagelprobe des Unimators. Hierbei schnitt er dann leider nicht mehr ganz so gut ab. Der Geruch war noch ganz ordentlich: In der Hauptrichtung fruchtig, hefig, kaum hopfig. Die Frucht blieb im Antrunk noch erhalten. Der Unimator lief auch erst mal so cremig hinein wie er aussah. In der Mitte begann er dann leicht zu kratzen. Am Ende blieb ein mehlig bitterer Rest auf der Zunge liegen. Insgesamt kein schlechtes Bier, aber zum Ausrufen von Lobeshymnen hat es mich nicht bewegt. Ich habe es nicht bereut, ihn getrunken haben. Doch wenn ich ihn heuer wieder verpasst hätte, wäre das auch nicht weiter tragisch gewesen.

Fazit

20090308_unimator_tisch.jpg Der Unimator 2009 ist ein für Auge und Nase sehr ansprechendes und angenehmes Bier. Geschmacklich sind alle Zutaten eines guten Bieres vorhanden, nur deren Zusammenspiel klappt noch nicht ganz reibungslos. Das Bier erweckte bei mir den Eindruck, als ob es noch ein Weilchen hätte reifen sollen.

Insgesamt würde ich sagen: Kein schlechtes Bier und hebt sich deutlich von dem ab, was man in Gasthausbrauereien üblicherweise bekommt. Den Preis als Bockbier des Jahres 2009 wird der Unimator aber wahrscheinlich nicht gewinnen.

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Sonntag, 8. März 2009 und wurde abgelegt unter "Bockbier, Fassbier, Gasthausbrauerei, Oberbayern, ralf". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback senden von deiner eigenen Seite.

1 Kommentar

  1. benhur sagt:

    Ja, ralf hat mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen – ich schliesse mich seinem schön formulierten Urteil an, mit der kleinen Einschränkung, dass ich ein Verpassen des diesjährigen Unimators sehr wohl doof gefunden hätte. Denn ich hatte mich im Laufe der Weißwurstvertilgung durchaus an das zunächst kratzige Empfinden gewöhnt, vielleicht haben die Würscht ja auch mitgeholfen, das Ganze etwas geschmeidiger zu empfinden. Also: in Kombination mit den im wörtlichen Sinne sehr preis-werten Weißwürsten durchaus eine sonntagsmorgens-Empfehlung (vermutlich auch abends mit der guten Dixieland-Musik, die man hier öfters geniessen kann).
    Und vielleicht wird er ja noch ein wenig ausgereifter, wenn er nicht vorher weggetrunken wird…

Kommentar hinterlassen

Name und E-Mail sind erforderlich



XHTML: Du kannst diese Tags verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>



Vor dem Absenden ergänze noch die Rechenaufgabe. Bitte ZIFFERN verwenden. *

BLOG-UMS-BIER läuft unter Wordpress 5.3
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates