BLOG-UMS-BIER

feine Biere, wo und wie wir sie am liebsten haben

Kategorie: Märzen

Uii! Welch eine Farbe! Welch ein Schaum!Welch Geräusch! Den Schaum des Eucharius Märzen der Klosterbrauerei Weisenohe könnt ihr natürlich nicht hören…

Sehr schöne Trübe.

Ein milder, leicht nach Kaffee riechender Duft kommt durch den rötlich schimmernden Schaum. Orangennoten kann ich noch entdecken. Malzbetont sollte ein Märzen schon sein.

Schön das man so ein „Oktoberbier“ heutzutage auch im März bekommt.

Nicht ganz vorbehaltlos nehme ich den ersten, nicht zu großen Schluck und spiele etwas im Mund damit, ganz so wie die großen Verkoster das machen. Und da etwickelt sich dann noch einiges mehr an Geschmacksimpressionen!  Malz und Hopfen spielen sich gegeneinander hoch.Sehr schön! Ergänzt mit reichlich Hopfen, den ich aber nicht genauer zuordnen kann.

Viel zu schnell leert sich mein Glas und ich bin froh doch noch eine zweite Flasche beim schlendern durch das Craftbiersortiment des großen Marktes mitgenommen zu haben.

Prost!

 

 

 

 

oliverxt77, 12.03.2017, 20:12 | Abgelegt unter: 1516,Klosterbrauerei,Märzen,oliverxt77 | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Auf dem Schmankerlmarkt in Nürnberg habe ich mir dieses hübsche Flaschen-Schmankerl mitgenommen, das jetzt endlich einmal „dran“ ist: von der Brauerei Windsheimer in Gutenstetten ein Aischgründer Märzen mit dem Zweitnamen Altfränkisch Märzen.

Wirklich, das Etikett ist wunderschön gestaltet – man sehe sich zum Vergleich nur mal die aktuellen Etiketten auf der Homepage an! Und genauso wunderbar rost-rot leuchtet der naturtrübe Inhalt. Da kann ich geflissentlich übersehen, dass sich kaum Schaum bildet. Und dann der Duft: er versetzt mich sofort in einen gemütlichen fränkischen Biergarten, quatsch: auf einen fränkischen Keller! Weich und eher malzig ist der Antrunk, ohne zuviel Süße. Hinzu kommt eine leichte Fruchtigkeit (eher Richtung Erdbeere als Zitrone), was dem Bier gut steht und es recht erfrischend macht. Im Abgang spürt man noch leicht säuerliche Noten, die sich aber ebenfalls gut in das Gesamtbild einfügen. Das ist ein schönes Brotzeit-Bier! Und ein Heimweh-Bier… 😉

benhur, 22.08.2014, 20:00 | Abgelegt unter: benhur,Franken,Märzen | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Ich bekomme ja jetzt schon von Arbeitskollegen von Freunden Biere zur Verkostung gebracht. Das ist toll, auch wenn ich mit „in irgendeinem Dorf da gibt’s so eine Brauerei – magst du das verkosten?“ erst mal nichts anangen kann. Im Zweifeslfall aber immer her damit!

Als ich die Flaschen sah, musste ich schon mal schmunzeln, denn mindestens der Name ist orginell: der Bräu z‘ Loh ist natürlich aus Loh, ähem, bei Dorfen, bei München …

weiterlesen… »

Dit Eiswerk is´n Bier wat malzich is. Hat ne schöne Bernstein Farbe. Ne limitierte Ufflage. Ick hab die Nr. 1449. Dit hat 5,7%, wat ick och jemerkt hab.Der Jeruch war doll. Als wenn de neben een Zapfhahn stehst, wo schon ne Menge daneben jejangen is. Der Schaum is fest und dit Bier hat ne wunderschöne Bernstein Farbe. Der Hopfen is aus der Hallertau. weiterlesen… »

tine, 28.12.2013, 18:32 | Abgelegt unter: Märzen,Oberbayern,tine | RSS 2.0 | TB | 1 Kommentar

Angeregt durch einen Beitrag in Felix‘ Blog wollte ich auch endlich mal ins erwähnte „Red Hot“ gehen und gucken, welches exotische Bier ich denn schon lange mal verkosten wollte. Die Bierkarte online ist ja sehr exklusiv, selbst wenn nicht alles vorrätig ist, müsste sich da ein Erlebnis finden lassen …  weiterlesen… »

benhur, 17.12.2013, 22:25 | Abgelegt unter: benhur,Faßgelagertes Bier,Märzen,Sauerbier | RSS 2.0 | TB | 1 Kommentar

Diesmal führte uns unsere Urlaubstour in eher schwierige Länder: es ging in die Pyrenäen. Auch wenn eine Vorab-Recherche durchaus einige vielversprechende Brauereien in Frankreich und Spanien zutage förderte, ist es doch eine andere Frage, was man unterwegs so spontan bekommen kann. In den Supermärkten wurde alles Mögliche als „craft beer“ beworben, so haben wir uns einfach vom Gefühl leiten lassen: weiterlesen… »

Meine Kollegen wissen inzwischen auch schon von meiner Art, Bier zu trinken, zu geniessen. Durch etliche „philosophische“ Gespräche und den Austausch von „Probier-Bier“ angeregt, haben wir heute nach Feierabend gemeinsam eine Blindverkostung gemacht.

weiterlesen… »

benhur, 18.04.2013, 18:30 | Abgelegt unter: Allgemeines,benhur,Export,Märzen | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

Ein Märzen in „Ausland“! Das muss ich probieren, als ich bei Karlsruhe unterwegs bin. Ob die Badener Brauerei Rothaus („Tannenzäpfle„) meine Lieblingsbiersorte angemessen gut brauen kann? Auf ihrer Homepage erzählen sie zum Eiszäpfle schon mal ganz nett, was ein Märzen eigentlich ist…

weiterlesen… »

benhur, 20.03.2013, 20:00 | Abgelegt unter: Baden-Württemberg,benhur,Märzen | RSS 2.0 | TB | 4 Kommentare

Am zweiten Oktoberwochenende ist in Aying immer die Bräu-Kirta. Wir Mitglieder des „Ayinger Freundeskreises“ bekommen dafür jedes Jahr einen Gutschein geschenkt, für eine Maß „Kirta-Bier“. Auf den Gutscheinen steht dazu immer als Datum geschrieben „Zweiter Sonntag im Oktober“. Das hatte bei uns für ein klein wenig Verwirrung gesorgt: „Zweiter Sonntag“. Soll das heißen, der Gutschein gilt nur am Sonntag? Oder gilt er an dem ganzen Wochenende, das den „zweiten Sonntag“ umfasst? Heuer war am Beginn des Kirta-Wochenendes, das ist am Freitag, ein Konzert der „Münchener Freiheit“, das ich mir gerne anhören wollte. So war für mich klar, dass ich schon am Freitag zur Kirta nach Aying fahre. Da habe ich aber keinen Gutschein einlösen müssen, weil ich am Zelteingang schon von einem Angehörigen der Brauerei begrüßt wurde, der mir gleich einen Biergutschein in die Hand drückte, und ich am Sonntag eh noch einen Termin mit meinen Blog- und Freundeskreis-Freunden hatte, zu dem ich meine Freundeskreisgutscheine einlösen wollte. Das Freitagsbier war dann auch, wie ich es von der Ayinger Brauerei kenne, entsprechend sagenhaft. Doch der Sonntag – der hatte dann etwas noch Sagenhafteres zu bieten!

weiterlesen… »

ralf, 19.10.2012, 23:30 | Abgelegt unter: Märzen,Oberbayern,ralf | RSS 2.0 | TB | 4 Kommentare

In meinem letzten Artikel über die Forschungsbrauerei hatte ich angekündigt, dass es auf dem Unterhachinger Bürgerfest ein weiteres neues Bier der FoB geben wird: Ein Festbier, das anlässlich des 40. Jubiläums des Bürgerfestes zum

Jubiläums-Festbier

getauft wurde. Das Fest dauerte vom 06. bis zum 15. Juli. Gestern, am vorletzten Tag, habe ich es dann auch geschafft, das neue Bier zu probieren. Es wurde ausschließlich auf dem Bürgerfest ausgeschenkt, wozu die Silbernagls den Ausschank in einem sehr dekorativen „Bierkarussell“ eingerichtet hatten. Im heimischen Bräustüberl an der Unterhachinger Straße sind nämlich nur drei Zapfleitungen aus dem Keller vorhanden, und die sind schon mit den Bieren „Pilsissimus“, dem „Sankt Jakobus“ und dem „Sommer-Hell“ vorzüglichst belegt.

weiterlesen… »

BLOG-UMS-BIER läuft unter Wordpress 4.7.3
Anpassung und Design: Gabis WordPress-Templates